Featured post

Willkommen bei Praxis und Kultur!

Zum Blog Der Blog „Praxis und Kultur“ hat – wenn man es so sagen will – zwei Geburtshelfer. Der erste ist die gleichnamige Schriftenreihe, die seit 2011 im Cuvillier-Verlag erscheint und an dessen viertem Band „Zwischen Virtuosität und Struktur“ mehrere Autoren des Blogs beteiligt waren. Der zweite ist der Diskussionszusammenhang des regelmäßig stattfindenden Doktoranden-/Masterkolloquiums „Praxis und … weiterlesen »

Bericht zur Tagung „Hybridisierung inszenierter Ereignisse“.

Die Tagung „Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen“, welche vom 8. bis zum 9.4.2016 an der TU Dortmund stattfand, zielte auf eine genauere Bestimmung des Konzepts der Hybridität. Unter diesem Vorzeichen wurden Vorträge aus der Soziologie und anderen Geisteswissenschaften gehalten, die Hybridisierungsprozesse in verschiedenen Kontexten aufzeigten. Im Rahmen der … weiterlesen »

„Nicht nur sauber, sondern rein“ – Zur Kontingenz von Textilreinheit

1 Einleitung Wenn in Düsseldorf wieder der Geruch von Waschmittel in der Luft liegt, dann ist klar: die Schlote des Henkel-Werks verunreinigen die Luft. Dann riecht es nach Persil oder nach Spee und die Anwohner schimpfen über die Geruchsbelästigung. Dann hilft nur der Blick auf die Weiße Dame, die gleichsam … weiterlesen »

Schaubild zu Walter Benjamin – Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

– von Sandra Awe. Schaubilder können dabei helfen komplexe Texte verständlicher zu machen und dessen grundlegende Struktur herauszuarbeiten. Im Rahmen des Seminars „Öffentliche Kulturarbeit und Medien“ ist folgendes Schaubild zu Walter Benjamins Aufsatz „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ entstanden. Damals für mein eigenes Verständnis und zur Veranschaulichung für meine … weiterlesen »

Cosmetics and Skin – Quellen und Artikel zur Kultur der Schönheit

Arsen, Röntgenstrahlen, Radium. Heute ist für uns selbstverständlich, dass man seinen Körper besser von diesen Dingen fern hält – medizinische Notfälle einmal ausgenommen. Doch noch bis ins 20. Jahrhundert hinein galt Arsen in den USA als das Wundermittel für einen ebenmäßigen Porzellanpuppen-Teint, tausende Frauen (und einige Männer) bestürmten die aus … weiterlesen »

Arbeiterwohnen im 19. Jahrhundert. Zwischen bürgerlicher Sittlichkeit und Realität

– von Nora Müller. Die starke Urbanisierung ab Mitte des 19. Jahrhunderts führte zu einer Umstrukturierung der Lebens- und Wohnverhältnisse vor allem für die arbeitende Klasse. Der rasante Anstieg der Bevölkerung innerhalb der Städte war Hauptursache der damals so genannten Wohnungsnot. Auf diese Veränderung reagierte die arbeitende Klasse durch Anpassung und durch … weiterlesen »

Kunststoff und Möbeldesign in den späten 1960er Jahren. Zum Potenzial einer kulturwissenschaftlichen Stoffgeschichte

– von Hannah Kemper. Kunststoffe, die als Modifikationen natürlicher Stoffe bezeichnet werden können, bestimmten in den 1960er Jahren einen gesamten Lebensstil und lösten als eigenständig vollsynthetische Werkstoffe zeitgleich eine Umformulierung neuer Designpositionen im Möbeldesign aus. Als neuer Werkstoff lieferte der Kunststoff durch seine formbaren, weichen und anpassungsfähigen Eigenschaften den Designern neue … weiterlesen »

Zum Begriff „Kultur“

Immer auf der Suche nach kurzen, einführenden Texten, die erklären, welche Hintergründe und welche Anschlüsse der Begriff „Kultur“ mit sich bringt, habe ich jüngst einen kurzen Aufsatz von Clemens Ruthner, Assistant Professor am Trinity College Dublin für Germanic Studies, gefunden. Er beschreibt darin Kultur (er spricht von einem Superbegriff, ähnlich wie Gesellschaft, Religion, … weiterlesen »