Musik als Aspekt von Warenästhetik

– von Kirsten Juliane Gerhardt.

Der Kauf von Produkten erfolgt primär auf der Basis von ästhetischen Gebrauchswertversprechen, die den Konsument*innen unter anderem durch Werbefilme vermittelt werden sollen. Häufig enthalten diese Werbefilme eine musikalische Komponente, deren Design die Assoziation eines Produkts mit den Gebrauchswertversprechen unterstützen oder sogar bedingen kann.

Die Verkettung von bestimmten Produkten mit Musik und die Herstellung von Beziehungen zwischen einem Produkt und den Konsument*innen werden im Rahmen dieser Hausarbeit anhand von drei Fallbeispielen untersucht. Dabei zeigt sich die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten von Musik in audiovisueller Werbung. So ermöglichen unterschiedliche Gestaltungen der Musik nicht nur die Vermittlung verschiedener Gebrauchswertversprechen, sondern auch eine potenzielle Gewichtung mehrerer Werbebotschaften oder auch eine Bindung dieser an ein Unternehmen als Ganzes.

Download PDF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.